Der wichtige Beistand

KG für uns Pänz e.V.

KG für uns Pänz e.V. Refrath
Der Literat: Winfried (Winnie) Schwamborn

Das ist der Typ, der zu einer Benefizsitzung 1995 einige Refrather und rheinische Programmpunkte zusammenstellte.
Dazu gehörten die legendären "Bordsteinschwalben" ebenso wie "das Fidelio Männerballett"!

Er hat dann später "Newcomern" wie einem gewissen "Bergischen Jung", dem "Tuppes vom Land", den "Kölschen Bengels", den "Klüngelköpp" und einer damals unbekannten Teeniegruppe namens "Cat Balou" erste Auftritte in der Refrather Steinbreche ermöglicht.

Auch 22 Jahre später tummelt er sich noch auf Vorstellabenden, stöbert im Internet aber auch in Sitzungen herum, um den Refrathern ein ansprechendes Sitzungsprogramm zusammenzustellen.

Am liebsten sind ihm aber nach wie vor die Refrather Eigengewächse wie die Piratengarde oder der RVKC!

Die Zugleiter: Johannes (Jo) Liebing, Horst Lindlahr, Norbert Möers

Die Zugleitung setzt sich momentan aus den Mitgliedern Johannes Liebing, Horst Lindlahr und Norbert Möers zusammen.

Der Refrather Zug geht immer am Karnevalssamstag durch die Straßen Refraths.
Er setzt sich aus ca. 30 Fußgruppen und 10 Musikkapellen zusammen.

Horst Lindlahr beobachtet das ganze Jahr über die Musikkapellenszene und nimmt Kontakt mit potentiellen Kapellen auf.
Wir pflegen eine Adressenliste der Ansprechpartner der am Zug teilnehmenden Ortsansässigen Vereine, Schulen und Kindergärten.

Die Koordinatoren bekommen per Mail das Zugmotto mitgeteilt (falls es sich noch nicht herumgesprochen hat). Mit diesem Anschreiben werden gleichzeitig die Anmeldeunterlagen und wichtige Informationen für die Zugteilnehmer verschickt.

Wenn mehrere neue Gruppierungen hinzukommen, veranstalten wir einen Informationsabend, um im persönlichen Gespräch offene Fragen zu beantworten und den „Neuen“ Sicherheit für die erste Teilnahme zu vermitteln.
Bei der Stadtverwaltung stellen wir einen Antrag für die Genehmigung des Zuges. Wir bekommen einen Maßnahmenkatalog, aus dem hervorgeht, welche Auflagen zu erfüllen sind.

Nachdem alle Anmeldeunterlagen (TÜV Gutachten der Fahrzeuge, Fahrzeugbescheinigungen und ähnliches) der Zugteilnehmer komplett vorliegen, werden die Unterlagen zur Stadtverwaltung gebracht. Diese erteilt dann einige Zeit später, zumindest bisher, die Genehmigung unseres Zuges.
Im Vorfeld der Karnevalstage findet noch ein Treffen Im Rathaus mit den Koordinatoren der Bergisch Gladbacher Züge statt. In diesem Rahmen tauschen sich Ordnungsamt, Zugleiter, Polizei, Feuerwehr, Städtischer Bauhof und die Abfallwirtschaftsbetriebe über aktuelle Anforderungen aus.
Anfang des Jahres treffen wir drei uns und stellen die Zugreihenfolge zusammen. Auch diese wird dem Ordnungsamt mitgeteilt.
Die Koordination der Straßenabsperrungen obliegt uns als Zugleitung auch.

Vor dem Zug besichtigen wir den Zugweg mehrfach, um eventuelle Schwachstellen beseitigen zu lassen, damit der Zug ohne Komplikationen durchgeführt werden kann.
Nachdem alles geschafft ist, ist es Karnevalssamstag 14:30 Uhr, Vereine, Kapellen, Polizei, Sanitäter, Ordnungsamt, alle sind da und der Zug geht los. Aller Stress ist vorüber und wir genießen den Zug.